Inflationsrate: Warum die Immobilie in Zukunft noch mehr wert sein wird

Das eigene Haus als Geld- und Kapitalanlage

Die Deutschen haben Angst um Ihr Geld und suchen Sicherheit. Besonders Immobilien stehen für bleibende Werte. Umso wichtiger, da die finanzielle Hilfe für die südeuropäischen Problemländer längerfristig erhebliche Inflationsgefahren heraufbeschwört.

Vor Inflation schützen und besser in Immobilien investieren.

So verliert Ihr Vermögen an Kaufkraft (Hochrechnung)

 

Zahlenspielerei: Nehmen wir mal an, die Inflationsrate läge dauerhaft bei drei Prozent. Dann hätten 1000 Euro in fünf Jahren eine Kaufkraft von nur noch 863 Euro.

Grafik – So verliert Ihr Vermögen an Kaufkraft:

In zwanzig Jahren läge der Wert bei deprimierenden 554 Euro (Siehe Grafik: Erträge wie Zinsen, Dividenden und Wertzuwächse sind nicht einberechnet).

Jedem der in die eigenen vier Wände investiert, bietet dieses Umfeld Vorteile:

Erspartes wie am besten anlegen?


So ist eine Immobilie als Sachwert der beste Schutz vor Inflation. Eine auf Dauer hohe Inflationsrate ist eine große Gefahr für Sparer, weil die Kaufkraft des Vermögens deutlich geschmälert wird! Zudem gibt es Baugeld mit Zinsbindung zu historisch günstigen Konditionen. Angesicht einer Inflationsrate von spürbar mehr als zwei Prozent ist das überaus attraktiv.

Immobilien waren und sind immer noch die sicherste Kapitalanlage.

Hoffen wir mal auf das beste in der Zukunft und hören jetzt hier auf mit der Schwarzmalerei.

Ich würde mich über Kommentare eurerseits freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.