Was Ist Ein Smart Home?

Was ist ein Smart Home? Diese Frage möchte ich dir im folgenden beantworten und gebe hier einen schnellen Überblick in 2 Minuten. Du erfährst die Vorteile und den Nutzen des Smart Homes.

Was ist ein Smart Home?

Mittlerweile ist der Begriff ja in aller Munde und sehr weit verbreitet. Doch immer wieder bekomme ich die Frage gestellt: was ist das eigentlich? Hier ist meine Definition:

Der Begriff Smart Home bezeichnet die technische Automatisierung des Zuhauses mit dem Ziel Zeit oder Geld zu sparen oder den Komfort zu erhöhen. Beispiele sind unter anderem;

  • Die Heizungssteuerung mit Sensoren auszurüsten, um das Heizen zu optimieren und Kosten zu senken
  • Sicherheit zu schaffen mit Sensoren, welche berichten wenn deine Haustür geöffnet wird
  • Abläufe zu automatisieren (bspw. den Wasserboiler morgens kurz bevor du aufstehen wirst anlaufen zu lassen).

Rein kostentechnisch fängt ein Smart Home bei 30-40 € an (Heizkörpersteuerung) und kann bis ins fünfstellige gehen (dann kannst du in einer 200 qm Villa die Jalousien automatisch ansteuern und eine Rundumüberwachung haben).

smart home was ist ein smart home

Smart Home: Viele hilfreiche Technologien

Wenn Du dich fragst: Was ist ein Smart Home? und jetzt die obigen Sätze gelesen hast, dann denkst du natürlich, ob das etwas konkreter geht. Ich habe ja schon vor ein paar Tagen 5 Einsteiger Projekte zum Smart Home beschrieben, möchte aber hier nochmal einen Überblick geben.

Anwendungsfälle für dein Smart Home

  • Garagentor ohne Sender öffnen
  • Automatische Jalousie Steuerung (je nach Sonneneinstrahlung)
  • Automatische Lichtsteuerung (je nach Uhrzeit oder vorgegebenem Szenario)
  • Automatische Überwachung deines Hauses (Infrarot-Kameras welche auch in der Nacht verwendbare Bilder machen), bspw. Meldung per SMS dass jemand gerade eintritt.
  • Automatische Überwachung deines Autos (bspw. mit den genannten Smart Home Kameras)
  • Optimierung deines Ofens (bspw. wann der Braten optimale Temperatur hat).
  • Erinnerung dass dein Fenster offen ist
  • Kontrolle dass die Haustür abgeschlossen ist
  • Meldung, wenn jemand deine Haustür öffnet
  • Standby Geräte nachts vom Stromnetz nehmen (man ahnt ja nicht wieviel Energie da raus geht)
  • Solarzellen zu

Smart Home, das ist doch Cloud oder? Cloud will ich nicht!

Smart Home wird oftmals im Zusammenhang mit Cloud verkauft, muss aber nicht. Hier auf meiner Seite werde ich auch Artikel zum Thema Smart Home ohne Cloud schreiben, denn viele Smart Home Technologien gehen auch einfach ohne Cloud Techniken. Manche sind natürlich schon nützlich (bspw. Meldung über eine App dass gerade jemand  dein haus betreten hat), aber das entscheidet ja jeder selbst. Deine Garage zu überwachen kann ja auch Sinn machen!

Smart Home, muss ich da programmieren? Ich kann nicht programmieren.

Ich bin zwar auch Programmierer, aber viele Smart Home Technologien sind komplett ohne Programmierung. Das geht kinderleicht und kann jeder machen. Viele Dinge können auch von Sensoren übernommen werden (bspw. die Temperatursteuerung). Da kann man natürlich richtig ins Detail gehen, aber auch Sinn machen. Programmieren muss man da erstmal nichts.

Smart Home, was kostet das? Ich geb doch keine 100€ für Technik aus die in ein paar Jahren veraltet ist.

Jetzt ist Smart Home zwar ein neuer Begriff, der in aller Munde ist, aber die technische Grundlage dahinter ist es nicht. Grundsätzlich gilt, dass Smart Home jetzt ein totales Modewort ist aber die Technik gibt’s teilweise seit den 1960ern. Was heute halt besonders dazu kommt ist das Cloud Thema und dass die zugehörigen Sensoren billiger geworden sind (vor allem weil bestimmte Standards sich durchsetzen).

  • Einsteiger können mit 20€ bereits sich mit Geräten versorgen (Bspw. Glühbirnen die sich anpassen oder Steckdosen zum Abschalten von Standby Geräten).
  • Eine ganze Wohnung auszurüsten würde ich ab 500€ ansetzen, da sind dann Fenster, Tür, Glühbirnen, Heizung etc. alles dabei. Jalousien sind extra.
  • Abgefahrenere Techniken, so wie bspw. ein Tür die mit Fingerabdruck öffnet, intelligente Wohnraumüberwachung (mit Sensoren) oder so geht ab 1000€ los.
  • Die Endstufe ist das komplett autarke Haus, bei dem Solarzellen und Heizung mit den gesamten Strom Verbrauchern interagieren und auch noch Massendaten, wie die Wettervorhersage, mit berücksichtigen. Dazu dann noch einen Batteriespeicher im Keller, damit die überschüßige Energie genutzt werden kann wie du magst. Das fängt bei 20000€ an (hauptsächlich für den Batteriespeicher und die Solarzellen).

Grundsätzlich gilt: bei Smart Home geht’s und Sparen. Wenn du früher „zum Fenster“ raus geheizt hast, findet das heute nicht mehr statt. Der Kühlschrank gibt ein Signal, wenn er offen ist und eine funktionierende Alarmanlage … kann ja Gold wert sein.  Das ist das Prinzip dahinter.

Smart Home und Sicherheit

Das Thema Sicherheit ist ja mittlerweile in Deutschland ein großes Thema. Smart Home Technologien machen dein Haus sicherer, indem du bspw. eine Meldung per SMS oder in eine App, wie die der Telekom Smart Home bekommst, in der ein Zutritt zum haus gemeldet wird (das fängt bei 20€ an.). Auch smarte Alarmanlagen gibt es natürlich, so dass du die Anlage auslösen kannst wenn du meinst jemand tritt ein. Andererseits kannst du einen Zufallsgenerator installieren, mit dem du zum Beispiel abends Lichter zufällig ein und aus gehen lassen kannst, damit das Haus nicht immer dunkel ist wenn du weg bist. Auch kannst du die Jalousien bewegen etc.

 

Smart Home und Wärme

Wie schon erwähnt können Smart Home Technologien die Jalousien steuern und die Heizung. Bspw. kannst du die Jalousien bei Erreichen eines Grenzwertes runter gehen lassen oder die Heizung aufdrehen wenn es zu kalt wird. Oder dein Energieversorger bietet einen Stufenpreis, bspw. das Strom zwischen 0-6 Uhr deutlich billiger ist als zwischen 6- 9 Uhr. Hier kannst du dazu mehr lesen. Dann schaltest du dein smart Home eben so, dass es zwischen 4.30 Uhr und 6 Uhr heizt… und hast morgens beim Aufstehen ein Warmes Haus.

Natürlich kannst du auch in deiner Schaltzentrale verschiedene Szenarien angeben, bspw. nach Räumen unterschiedlich heizen etc.. Die Möglichkeiten sind viele.

Was ist ein Smart Home für dich? Wenn du weitere Möglichkeiten kennst, schreib mir gerne einen Kommentar unten!