Besseres Raumklima durch die Lüftung mit einem Lüftungsgerät

Nach langem Winter sorgen die ersten Sonnenstrahlen für Wohlbefinden. Der Beginn der warmen Jahreszeit ist für Allergiker aber auch mit erheblichen Problemen verbunden – Heuschnupfen durch Blütenpollen ist an der Tagesordnung. Doch nicht nur natürliche Stoffe können Lebensqualität und Wohlbefinden beeinträchtigen. Besonders in Stadtgebieten mit hohem Verkehrsaufkommen stellen Feinstäube ein gesundheitliches Risiko dar. Diese mikrofeinen Partikel stammen von Autoabgasen, Industrieanlagen sowie älteren Heizungssystemen. Die Fremdstoffe gelangen beim Einatmen in die Lunge und über die Lungenbläschen in den Blutkreislauf. Einmal im gesamten Körper verteilt können sie an verschiedenen Organen zu Krebserkrankungen führen. Feinstäube sind in hoher Konzentration enorm gesundheitsschädlich. Ein zuverlässiger Schutz vor Pollen und Feinstaub kann nur von sehr hochwertigen Filtersystemen und den entsprechenden Filtercaps gewährleistet werden. Die meisten Komfortlüftungen enthalten spezielle High-Tech Filter, die sogar Stoffe mit einem Durchmesser bis unter 1 µm aus der Umgebungsluft zurückhalten können.

Die von Meltem entwickelte Technologie der dezentralen Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung funktioniert sehr einfach. Luft wird kontinuierlich angesaugt, vom Filtersystem gereinigt, über einen Wärmeübertrager geführt und in den Wohnraum geleitet. Neben Blütenpollen und Feinstäuben werden gleichzeitig Schadstoffe wie Hausstaub als Grundlage für Milbenwachstum im Filter gebunden sowie Schimmelpilzsporen, Formaldehyd und Kohlendioxid durch kontinuierliche Luftwechsel ausgebracht. Optional können die Meltem Geräte mit einem Aktivkohle-Filter ausgerüstet werden, der sogar gesundheitsschädigendes Ozon sowie schlechte Gerüche aus der Außenluft beseitigen kann. Der ständige Luftaustausch hält die Feuchtigkeit in der Heizperiode im Innenbereich stets unter 60%. So vermindert sich auch das Schimmelpilzrisiko erheblich und die vor allem bei hochwärmegedämmten Gebäuden zwingend notwendige Fensterlüftung wird praktisch überflüssig. Durch den Wärmeübertrager geht bei diesem Vorgang kaum Heizenergie verloren, denn die einströmende Frischluft wird mit der Wärme aus der Abluft der Innenräume vorgewärmt.

Meltem Wohnraumlüftungs-Geräte arbeiten autark und dezentral, dass heißt, sie benötigen keine Rohrleitungen und können auch als Einzelraumgeräte in besonders staubbelasteten Räumen installiert und betrieben werden. Die Be- und Entlüftungsgeräte lassen sich bereits im Neubau einfach und ohne großen Aufwand in die Hauswand integrieren. Meltem bietet aber auch eine Aufputz-Lösung an, die sich insbesondere für die Sanierung von Gebäuden empfiehlt.

Roman Alexander

Hi, ich bin Roman und blogge bei Smart-Home-System.org über meine Smart Home Projekte... außerdem bin ich Autor zweier Bücher über den Amazon Echo und Google Home, die du bei Amazon finden kannst: https://www.amazon.de/Roman-Alexander/e/B074Z27692/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: