Massivhaus bauen: Was muss man beachten?

Bevor man die Entscheidung für ein Massivhaus trifft, sollte man sich genauestens informieren. Auf was man als zukünftiger Eigenheim-Besitzer achten muss, beschreiben wir auf den folgenden Seiten.

Wieso ein Massivhaus bauen?

Die meisten Familien und Bauherren bauen ein Haus, weil die aktuelle Wohnsituation nicht dem Ideal entspricht und Sie sich vergrößern wollen. Was auch für den Bau eines Hauses spricht ist der Garten, für viele ist der Garten der Platz für Geburtstage, Familientreffen oder das Grillen mit Freunden. Der Vorteil von einem Massivhaus ist der, dass man seine individuellen Wünsche umsetzen kann, von der Grundrissplanung bis zu den Hausbaukosten und Baunebenkosten kann man jedes Detail auf seine Bedürfnisse abstimmen und anpassen.

individuelles Bauen

Freie Gestaltung des Hauses

Wie wir unser Massivhaus bauen. Grundriss, Ausstattungen und Einrichtung.

Eine individuelle Planung für Ihr Massivhaus

Bei den meisten Massivhaus-Anbietern wurden Häuser vorgeplant, welche man dann seinen Wünschen anpassen kann. In der heutigen Zeit braucht man keinen teuren Architekten mehr um sich den Traum von einem modernen und zeitgemäßen Haus zu erfüllen.

Bauen Sie nur mit zuverlässigen Anbietern

Wenn Sie sich über den Hausbau informieren, achten Sie auf eine kompetente und zuverlässige Beratung. Prüfen Sie die Referenzen von den Baufirmen und Anbietern, lassen Sie sich Kundenhäuser zeigen.

Wichtig: Lassen Sie sich zu nichts drängen und unterschreiben Sie keinen Vertrag beim ersten Termin!

persönliche Betreuung

Ausbauhaus, mit Eigenleistungen oder doch schlüsselfertig

Durch sogenannte Eigenleistungen kann man einiges an Geld sparen. Wenn Sie handwerkliches Geschick besitzen oder vielleicht in der Familie / Freundeskreis einen Handwerker haben. Können Sie sich die Gewerke aus dem Bauvertrag streichen lassen und in Eigenregie durchführen.

Egal welche Ausstattung, welchen Baustil und welche Ausbaustufe Sie für den Hausbau möchten. Es gibt auch in Ihrer Region einen zuverlässigen und seriösen Hausanbieter der Ihnen das richtige Angebot für Ihr Haus unterbreitet. Doch lassen Sie sich Zeit bei der Auswahl und prüfen Sie genau mit wem Sie bauen.

 

 

Eine der zentralen Fragen, die sich ein Mensch, der vorhat, ein Eigenheim als Massivhaus zu errichten, stellen wird, ist die nach der voraussichtlichen Bauzeit. Diese Frage ist deshalb von großer Bedeutung, da der Bauherr in der Zeit der Bauphase finanziell eingespannt ist und sich eventuell sogar einer Doppelbelastungen gegenübersieht. Zeit ist bekanntermaßen Geld und eine verkürzte Bauzeit erspart den Bauherren bares Geld.

Bauzeit überschritten und alte Wohnung gekündigt


Die Zeit der Bauphase hängt bei einem Massivhaus im wesentlichen davon ab, was der Bauherr für Wünsche bei seinem Hausbauprojekt hat. Bevor ein Bauunternehmer oder Hausanbieter das Bauprojekt nicht kennt, kann eigentlich keine verbindliche Aussage über die Zeit bis zur Hausabnahme gemacht werden. Es kann bestenfalls eine Prognose abgegeben werden, die dann eher auf Erfahrungswerte basiert, aber das konkrete Bauprojekt zunächst unberücksichtigt lässt. Ist hingegen das Bauprojekt bekannt, ist die Auskunft zur Bauzeit kalkulierbarer und kann somit auch in eine Bauzeitgarantie für den Hausbau münden.

Alte Wohnung gekündigt und unser Hausbau wird nicht rechtzeitig fertig

  • Bei einem Massivhaus – Bungalow mit Bodenplatte und mittlerer Ausstattung kann von vier Monaten Bauzeit ausgegangen werden.
  • Für einen Einfamilienhaus – Neubau, gebaut als Massivhaus mit Bodenplatte sollte der Bauherr bereits eine Zeit von sechs Monaten einkalkulieren.
  • Beim größeren Einfamilienhaus mit einem Vollkeller kann von sieben Monaten Bauzeit ausgegangen werden.

Bauverzögerungen

Die Zeit bis zum Einzug hängt jedoch auch stark davon ab, wie viel Eigenleistung der Bauherr in das Projekt stecken möchte. Wer sich jetzt wundert warum ein Massivhaus mindestens vier Monate bis zur Fertigstellung benötigt dem sei als Erklärung gesagt, dass dieses in der Tatsache begründet ist, dass Massivhäuser während der Errichtung mehrere Bauphasen durchlaufen, welche zeitintensiv sind. Allein die Trockenphase der Bodenplatte und des Estrich verlangen nun einmal Zeit, die auch dringend eingehalten werden sollte da ansonsten das Ergebnis merklich darunter leiden würde.

Es gilt hierbei wieder der alte Spruch: Gut Ding will Weile haben! Gerade beim Massivhaus bzw. Neubau ist das Einhalten dieser zeitintensiven Bauphasen allerdings zwingend notwendig um am Ende lange Freude am Haus zu haben. Doch das hilft manchen Bauherren auch nicht weiter, wenn Sie mit Hab und Gut auf der Strasse sitzen, weil Sie noch nicht in Ihr gebautes Haus einziehen können. Da gerade beim Hausbau das Geld in der Regel knapp ist, hat man nicht viele Alternativen. Hotel ist zu teuer und bei der Familie mit Kind und Kegel für mehrere Wochen zu verbringen, kann auch etwas schwer werden. Hier bietet sich Wohnen auf Zeit an, eine bequeme und günstige Lösung des Problems. Da ich selbst in Berlin wohne, habe ich mal unsere Hauptstadt als Beispiel genommen und nach Angeboten gesucht. Wer auf der Suche nach einer möblierte Wohnung in Berlin ist, hat bei coming home in berlin eine ziemlich große Auswahl. Von einem Zimmer bis zum komplett eingerichtetem Haus kann man alles finden. Die Preise richten sich je nach Lage und Ausstattung und man hat alles was man zum leben braucht, fast wie in den eigenen vier Wänden. Der Vorteil ist, dass man kurzfristig einziehen kann und schnell wieder ausziehen, wenn das eigene Traumhaus endlich fertiggestellt ist.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.