Mit Ökostrom der Umwelt helfen

Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasser, Wind, Sonne und nachwachsenden Pflanzen wird als Ökostrom oder Grünstrom (grüner Strom) bezeichnet. Weitere natürliche Stromquellen sind auch Energiepflanzen können der Stromerzeugung dienen, sie werden aber überwiegend für die Herstellung von Brennstoffen und Heizgas benutzt.

Grüner Strom zum fairen Preis

Das wichtigste Kennzeichen für erneuerbare Energiequellen (Energieträger) besteht darin, dass diese entweder nicht verbraucht werden wie Wind, Sonne und Wasser oder in kurzer Zeit nachwachsen wie Pflanzen.

Ökostrom ist nicht teurer

Ökostromtarife sind heute gegenüber Tarifen mit einem Mix aus Stromquellen desselben Versorgers nicht immer teurer. Die Bilanz des verwendeten Ökostromes hängt davon ab, wie umweltgerecht die Erzeugungsanlagen errichtet wurden. Bei einigen Ökostromtarifen leistet der Stromkunde einen Beitrag zum Bau neuer ökologischer Kraftwerke, während andere Tarife ausschließlich die Stromlieferung aus bestehenden Anlagen gewährleisten. In allen Fällen belastet Ökostrom die Atmosphäre nicht und setzt bei seiner Erzeugung keine Treibhausgase frei. Die oftmals beworbene vollkommene CO2-Neutralität entspricht vollständig nur den Tatsachen, wenn für die Herstellung der entsprechenden Anlagen und für den Transport der Teile zum Betriebsort ebenfalls Strom und Treibstoffe aus regenerativen Energiequellen verwendet werden. Strompreise vergleichen kostet nichts und vielleicht können Sie zu gleichen Kosten sauberen Ökostrom bekommen.

Langfristig ist Ökostrom günstiger

Neben einer Verbesserung der Energieeffizienz führt die Verwendung von Strom aus regenerativen Quellen zur erforderlichen langfristigen Sicherung der Energieversorgung und zu einer Verbesserung des Umweltschutzes. Im Gegensatz zu Kohlekraftwerken stehen Wind, Wasser und Sonne nahezu unbegrenzt zur Verfügung. Hinsichtlich der Strompreise belasten erneuerbare Energien derzeit durch die hohe Vergütung und die daraus resultierende EEG-Umlage den Verbraucher.

Langfristig ist aus regenerativen Energieträgern erzeugter Strom jedoch billiger als elektrische Energie aus fossilen Quellen oder der Kernenergie, da der Erzeuger die benötigte Energiequelle wie Wasser, Sonne und Wind im Gegensatz zu Kohle, Öl und Uran nicht teuer bezahlen muss. Wer jetzt etwas für den Umweltschutz machen möchte und über einen Wechsel zum Ökostrom nachdenkt, kann sich vorab informieren.

Roman Alexander

Hi, ich bin Roman und blogge bei Smart-Home-System.org über meine Smart Home Projekte... außerdem bin ich Autor zweier Bücher über den Amazon Echo und Google Home, die du bei Amazon finden kannst: https://www.amazon.de/Roman-Alexander/e/B074Z27692/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: