Smart Home Überblick: Maschine-zu-Maschine Kommunikation

Willkommen im neuen Smart Home Überblick!

 

G: Mit “Home Chat” stellt LG einen persönlichen Heimassistenten vor, der smarte Haushaltsgeräte miteinander vernetzt. Verschiedene Modi, wie etwa „Leaving Home”, “Coming Home” oder “Urlaub”, sollen zur Verfügung stehen und dafür sorgen, dass der Nutzer Energie spart.
cetoday.ch

Rundgang: Wer eine Kaffeemaschine mit 18 Programmen braucht oder schon immer einmal einen Schlafsensor ausprobieren wollte, den nimmt die “Wirtschaftswoche” mit auf einen Rundgang durchs vernetzte Zuhause. Halt gemacht wird im Badezimmer, in der Küche, im Wohnzimmer und im Schlafzimmer.
wiwo.de

Sprich mit mir! Die sogenannte Maschine-zu-Maschine-Kommunikation macht das möglich, was wir unter vernetztem Zuhause verstehen. Wenn Maschinen immer besser darin werden, sich miteinander zu unterhalten und die Gewohnheiten eines Menschen zu lernen, kann das viele Vorteile bringen. „datacenter-insider.de“ fasst zusammen, was in den kommenden Jahren so alles passieren könnte – vom E-Ticketing bei der Bahn bis zum E-Call im Auto.
datacenter-insider.de

Bessere Leuchtdioden: LED-Beleuchtung gehört in jedes Smart Home. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Produkten, die angenehmes, warmes Licht hinkriegen, auch lassen sich viele nun dimmen.
ehpub.net

Smart Home kompakt: Für alle, die sich bisher wenig mit den neuen Technik-Trends rund um das vernetzte Zuhause beschäftigt haben, fasst Christof Kerkmann das zusammen, „was Sie über den Technikzirkus wissen müssen“. In einem weiteren Beitrag erklärt der Autor das Smart-Home-System Qivicon, bei dem unter anderem die Telekom, Miele und seit Neuestem Sonos und Osram mitmischen.
handelsblatt.com, handelsblatt.com (Qivicon)

Partner gesucht: Der Mobilfunkbetreiber Orange Schweiz sucht Partner für Projekte im Bereich des Internet der Dinge. Mit diesen möchte das Unternehmen vernetzte Lösungen für zahlreiche verschiedene Anwendungen entwickeln und vertreiben, heißt es.
it-markt.ch, orange.ch (Pressemitteilung)

Störungsfreie Technik: Wie in einer vernetzten Welt der Datenaustausch zwischen elektronischen Geräten konkret umgesetzt wird, ist ein großes Thema der diesjährigen IFA, die heute auch für Privatbesucher öffnet. Dazu präsentieren das Prüf- und Zertifizierungsinstitut des Verband der Elektrotechnik (VDE) und die EEBus Initiative in Berlin gemeinsam ein Testverfahren. Wer mit den Experten sprechen möchte, kann das in der Messehalle 11.1 am Stand 5/6 tun.
per Mail

 

Smart Grid: Die Energiewende in Deutschland wird ohne ein intelligentes Stromnetz nur schwer gelingen, schreibt Thieme Heeg auf „faz.net“. Darüber hinaus könne das Internet der Dinge der Konsumelektronik- und der Hausgerätebranche nochmals einen großen geschäftlichen Schub geben, was dringend notwendig sei.
faz.net

 

Einheitliche Standards: Die Vernetzung von Heimgeräten wie Radio, Fernsehen und Computer ist bislang nicht befriedigend umgesetzt, findet der Berliner Verein Connected Living, der unter anderem die Deutsche Telekom und das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie zu seinen Mitgliedern zählt. Erklärtes Ziel ist es, Geräte über die Anwendungsfelder hinweg miteinander zu verbinden, einheitliche Bedienstrukturen anzubieten und die zahlreichen Einzelfunktionen zu einer Gesamtlösung zu vereinen.
baulinks.de, connected-living.org (Innovationszentrum)

Meistgeklickter Link im gestrigen Smart Home Report war der (sehr unterhaltsame) Werbeclip, in dem sich David Hasselhoffs Kultauto K.I.T.T. aus der Achtzigerjahre-Serie “Knight Rider” eifersüchtig zeigt – auf das vernetzte Zuhause von Samsung.
chip.de

Roman Alexander

Hi, ich bin Roman und blogge bei Smart-Home-System.org über meine Smart Home Projekte... außerdem bin ich Autor zweier Bücher über den Amazon Echo und Google Home, die du bei Amazon finden kannst: https://www.amazon.de/Roman-Alexander/e/B074Z27692/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: