Smart Home Überblick: Der Sensoren Overkill

Sensoren-Overkill: “VentureBeat” stellt die Produkte zweier Unternehmen vor, die beide erkannt zu haben scheinen, dass unsere Gesellschaft dringend mehr Sensoren braucht. Neben Logitech, das die meisten kennen, möchte auch das Startup Notion mit seinen pillenförmigen Alleskönnern an der Zukunft des vernetztes Zuhauses mitbauen. Das “home intelligence system”, für das derzeit eine Kickstarter-Kampagne läuft, setzt auf “kleine, smarte, multifunktionale Sensoren”, die an so ziemlich jeden Gegenstand angebracht werden können und nach Aussage der Gründer “unglaubliche Dinge” erkennen sollen. So wird es ihnen etwa möglich sein, das Austreten winziger Mengen Wasser zu erkennen oder die noch übrige Menge Gas in einer Flasche zu bestimmen.
venturebeat.com, kickstarter.com (Kickstarter-Kampagne)

 

Smarte Zahnbürste: Barbara Schöneberger macht mal wieder Werbung. Diesmal für die smarte Zahnbürste von Oral B. Was das Gerät alles kann, zeigt die Moderatorin in einem etwas zu lang geratenen Video. Da wäre etwa der Hinweis, den die per Bluetooth mit dem Smartphone gepaarte Bürste anzeigt, wenn sie zu stark auf das Zahnfleisch gepresst wird. Auch ein zu kurzes Zähneputzen soll dank der neuen Technik nicht mehr stattfinden.
my-digital-lifestyle.de, youtube.com (Video)

Kinderleichte Bedienung: Die Apps, mit denen sich Smart-Home-Systeme steuern lassen, werden immer übersichtlicher und benutzerfreundlicher, schreibt Lisa Montgomery für “Electronic House”. Schon deshalb sei es mittlerweile möglich, den Nutzer viele Automationsroutinen selbst mit ein paar Klicks “programmieren” zu lassen.
electronichouse.com

Internet der Dinge: Atmel und Arduino haben gemeinsam das “Wifi Shield 101″ angekündigt. Die Zusatzplatine, die auf einen Arduino aufgesteckt werden kann, soll dabei helfen, Internet-der-Dinge-basierte Ideen einfach und ohne Aufwand zu testen.
heise.de

Smarte Steckdose: Der Hersteller D-Link hat eine neue intelligente Steckdose auf den Markt gebraucht, die in den USA nur knapp 40 Dollar kostet. Sie lässt sich per WPS-Funktion schnell mit dem heimischen Router verbinden. Jedes Gerät, das man in die Steckdose steckt, kann dann ferngesteuert werden.
electronichouse.com

Sichere Wohnung: Als praktisch empfindet auch “zweinullig.de” die Smart-Home-Sicherheitslösung “Gigaset Elements”. Sie besteht standardmäßig aus zwei Sensoren, einer Basis und einer Smartphone-App und soll dafür sorgen, dass man auch unterwegs stets das Gefühl hat, dass die Wohnung zuhause von Einbrechern verschont bleibt.
zweinullig.de

Boulevard-Smart-Home: “Krass, was wir zu Hause schon alles über’s Handy steuern”, findet der Kölner “Express” und listet für alle seine Leser die krassen Möglichkeiten auf.
express.de

Smart Home beim FC Bayern? Es gelte nun, „die Technik des 21. Jahrhunderts für uns zu nutzen“, sagte FC-Bayern-Vorstandschef Rummenigge erst neulich. Gemeinsam mit SAP will der Verein nun “Werkzeuge entwickeln, mit denen der sportliche und geschäftliche Erfolg noch größer werden soll”, schreibt das “Handelsblatt”.
handelsblatt.com

Veranstaltungshinweis: Was passiert mit unserem Alltag, wenn internetfähige Geräte neben unserer Kommunikation auch unseren Einkauf und den Stromverbrauch regeln? Diese und weitere Fragen stellt man sich beim “Digitalen SalonSPEZIAL”, den das Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) gemeinsam mit DRadio Wissen am Mittwoch ab 19 Uhr im orangelab Berlin veranstaltet. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings ist eine Online-Anmeldung erforderlich.
kooperative-berlin.de

Meistgeklickter Link im Smart Home Report vom Freitag war die Meldung über Cisco, das in Berlin ein Forschungszentrum für das Internet der Dinge einrichtet.
itespresso.de

Roman Alexander

Hi, ich bin Roman und blogge bei Smart-Home-System.org über meine Smart Home Projekte... außerdem bin ich Autor zweier Bücher über den Amazon Echo und Google Home, die du bei Amazon finden kannst: https://www.amazon.de/Roman-Alexander/e/B074Z27692/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: