Wintergarten: Material und Wärmedämmung

Bei einem Wintergarten sollte man wie beim Hausbau auf eine gute Wärmedämmung achten. Da sonst im Winter Ihre Heizkosten in die Höhe schiessen wird. Es wird empfohlen darauf zu achten, das beim neuen Wintergarten zwei- oder dreischichtigen Glasflächen mit Gasfüllung verbaut werden.

Wintergarten aus Holz, Aluminium oder Kunststoff

Von der Wärmedämmung hervorragend geeignet ist Holz. Um die Tragfähigkeit zu garantieren und möglichem Verzug entgegenzuwirken, werden in der Regel Leimbinder verwendet. Der Nachteil von Holz ist allerdings die Witterungsbeständigkeit. Es wird empfohlen alle vier Jahre benötigt das Holzprofil außen am Wintergarteneinen neuen Schutzanstrich. Daher wird es mittlerweile gerne mit einer Aluminiumschale kombiniert, die schädliche Witterungseinflüsse vom Holz abhält.

Aluminium als Baustoff ist teurer, da die Herstellungskosten durch einen hohen Energieeinsatz belastet werden, was seine Umweltfreundlichkeit beeinträchtigt. Dafür ist aber Aluminium ein guter Wärmeleiter, der Rahmen mit seinen zahlreichen Kammern sollte um Wärmeverluste vorzubeugen ausgeschäumt werden. Wintergärten aus Aluminium sind beständig und pflegeleicht. Mittlerweile gibt es Wintergarten-Modelle in allen möglichen Farben.

Wintergarten in modernem Design

Unsere letzte Alternative ist der Wintergarten aus Kunststoff. Die großen Vorteile von Kunststoff sind: Das Material ist pflegeleicht, einfach zu montieren und sehr witterungsbeständig. Ein Nachteil von Wintergärten aus Kunststoff ist, dass sie vielleicht in der Optik nicht mit hochwertigem Aluminium- oder Holzrahmen mithalten können.

Wintergarten: Steuerungssysteme und Sensoren

Ein komplett ausgestatteter Wintergarten mit Beschattungen, Heizung und Lüftung verfügt über zahlreiche Rollladen-Motoren, Lüftungsklappen und Ventile. All diese ständig im Auge zu behalten kann sehr anstrengend und zeitaufwändig sein. Eine computerisierte Steuereinheit nimmt dem Nutzer diese Arbeit mithilfe von Temperaturfühlern, Windmessgerät und Sonnenfühlern ab. Sind Haus und Wintergarten eng verbunden, lohnt sich ein BUS-System, welches das komplette Klimamanagement übernimmt.

Moderne Lösungen lassen sich auch am PC, via Internet oder über mobile Apps fernbedienen.

Automatisch gesteuerte Jalousien, Markisen und Screens sorgen im Sommer für ein gutes Klima im Wintergarten und bewahren Pflanzen und Bewohner vor zu viel schädlicher Sonneneinstrahlung. Antrieb und Steuerung der Jalousien sollten geräuscharm und für das Tuch bzw. die Lamellen schonend sein. Niederschlags- und Sonnensensoren sorgen für eine präzise Steuerung, ein mit diesen Sensoren verbundener Thermostatkontrolliert im Winter die Heizung und im Sommer die Lüftung und Abschattung. Wer sich informieren möchte oder eine Frage zum Thema Wintergarten hat, kann diese im Forum stellen.

Roman Alexander

Hi, ich bin Roman und blogge bei Smart-Home-System.org über meine Smart Home Projekte... außerdem bin ich Autor zweier Bücher über den Amazon Echo und Google Home, die du bei Amazon finden kannst: https://www.amazon.de/Roman-Alexander/e/B074Z27692/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: