Was ist Smart Home?

Was ist Smart Home (intelligentes Zuhause)?

Ein Smart Home ist ein Zuhause, das mit Technologie zur Fernsteuerung und Automatisierung von Haushaltssystemen wie Beleuchtung, Türen, Thermostaten, Unterhaltungssystemen, Sicherheitsalarmen, Überwachungskameras und anderen angeschlossenen Geräten ausgestattet ist.

So richtig ist das Thema in den letzten Jahren weiter durch die Sprachassistenten Google Home und Amazon Echo in Erscheinung getreten. Dieses Video erklärt es auch ganz gut (es gibt auf Deutsch leider keine guten Videos zu dieser Frage…).

 

Aber es sind mehr als nur Fernbedienungen und ausgefallene Gadgets.

Smart Home geht über die Fernbedienungen und programmierbaren Einstellungen hinaus, die in den letzten Jahrzehnten zu den Standardfunktionen des Hauses gehörten, um eine einheitliche Überwachung, Steuerung, Energieeinsparung und ein einheitliches Ökosystem zu schaffen.

Der Begriff Smart Home bezeichnet die technische Automatisierung des Zuhauses mit dem Ziel Zeit oder Geld zu sparen oder den Komfort zu erhöhen.

Grundsätzlich bringt ein Smart Home folgende Vorteile:

Beispiele sind unter anderem;

  • Die Heizungssteuerung mit Sensoren auszurüsten, um das Heizen zu optimieren und Kosten zu senken
  • Sicherheit zu schaffen mit Sensoren, welche berichten wenn deine Haustür geöffnet wird
  • Abläufe zu automatisieren (bspw. den Wasserboiler morgens kurz bevor du aufstehen wirst anlaufen zu lassen).

Rein kostentechnisch fängt ein Smart Home bei 30-40 € an (Heizkörpersteuerung) und kann bis ins fünfstellige gehen (dann kannst du in einer 200 qm Villa die Jalousien automatisch ansteuern und eine Rundumüberwachung haben).

smart home was ist ein smart home

Die smarte Schicht

Abgesehen von Merkmalen impliziert der Begriff Smart Home Intelligenz. Um der Beschreibung zu entsprechen, muss es über Funktionen zur Erfassung, Datenverarbeitung und drahtlosen Kommunikation verfügen, die ihrem Hauptzweck untergeordnet sind. Diese sekundären Funktionen sollten Input in einen zentralen Hub einspeisen, um so etwas wie das Gehirn eines Hauses zu schaffen.

Früher waren das Geräte wie beispielsweise der RWE Smart Home Hub, oder das Telekom Smart Home, heutzutage treten die smarten Lautsprecher auch zunehmend als Smart Home Hub auf. Beispiele sind:

 

Mit all diesen Funktionen wird ein Smart Home in der Lage, die Gewohnheiten und Routinen der Bewohner zu erlernen. Es passt die Haussteuerungssysteme automatisch so an, dass sie die alltäglichen Aufgaben, die mit dem Betrieb eines modernen Haushalts verbunden sind, verbessern. Ein intelligentes Zuhause basiert auf dem Konzept, dein Leben zu Hause zu verbessern.

Aus was besteht ein Smart Home?

Es ist wichtig zu wissen, dass du die Heimautomation an dein Bedürfnisse anpassen kannst. Die wichtigsten Möglichkeiten, ein Smart Home aufzubauen, sind die folgenden:

 

 

Energie und Heizkosten sparen

Einen intelligenten Thermostat verwenden

Minimiere den Energieverbrauch mit einem programmierbaren intelligenten Thermostat, den du von überall her steuern und an die Bedürfnisse anpassen kannst. Ein intelligenter Thermostat minimiert die Notwendigkeit, ein leeres Haus zu heizen oder zu kühlen und spart ohne zusätzlichen Aufwand Geld.

Der Thermostat sorgt mit intelligentem Energiemanagement für ein angenehmes Wohnklima.

Wärme effektiv einsetzen

Wie schon erwähnt können Smart Home Technologien die Jalousien steuern und die Heizung. Bspw. kannst du die Jalousien bei Erreichen eines Grenzwertes runter gehen lassen oder die Heizung aufdrehen wenn es zu kalt wird. Oder dein Energieversorger bietet einen Stufenpreis, bspw. das Strom zwischen 0-6 Uhr deutlich billiger ist als zwischen 6- 9 Uhr. Hier kannst du dazu mehr lesen. Dann schaltest du dein smart Home eben so, dass es zwischen 4.30 Uhr und 6 Uhr heizt… und hast morgens beim Aufstehen ein Warmes Haus.

Natürlich kannst du auch in deiner Schaltzentrale verschiedene Szenarien angeben, bspw. nach Räumen unterschiedlich heizen etc.. Die Möglichkeiten sind viele.

Anwendungsfälle für dein Smart Home

  • Optimierung deines Ofens (bspw. wann der Braten optimale Temperatur hat).
  • Erinnerung dass dein Fenster offen ist
  • Standby Geräte nachts vom Stromnetz nehmen (man ahnt ja nicht wieviel Energie da raus geht)
  • Solarzellen effizient steuern

 

Komfort und Bequemlichkeit

Mit intelligenten Lichtern Stimmung machen

Wofür ist ein Smart Home gut, wenn es das Leben nicht vereinfacht? Sich zu erinnern, ob man ein Schlafzimmerlicht ausgeschaltet hat, kann frustrierend sein. Mit intelligenten Glühbirnen und intelligenten Lichtschaltern kann man Lampen von überall aus steuern. Du kannst sogar dein Lichterlebnis mit intelligenten Glühbirnen verbessern, die gedimmt werden können, um die richtige Stimmung  zuhause zu schaffen. Intelligente Beleuchtung macht das Zuhause komfortabler.

Das Garagentor von überall aus steuern

Hast du vergessen, dein Garagentor zu schließen? Logge dich einfach in das System des Smart Home ein und finden Sie es heraus. Einige Smart Home Systeme senden sogar eine mobile Benachrichtigung, wenn du das Garagentor offen lässt. Mit einer Smart Home App kannst du das Garagentor jederzeit und überall schließen oder öffnen.

Anwendungsfälle für dein Smart Home

  • Garagentor ohne Sender öffnen
  • Automatische Jalousie Steuerung (je nach Sonneneinstrahlung)
  • Automatische Lichtsteuerung (je nach Uhrzeit oder vorgegebenem Szenario)

Die Steuerzentrale: Das Zuhause von einem intelligenten Hub aus verwalten

Was ist ein Smart Home Hub? Es ist der zentrale Punkt, von dem aus du die verschiedenen Aspekte deines Smart Home steuern kannst. Ein Bedienfeld im Haus ermöglicht es, mit deinem Smart Home zu interagieren. Du kannst dein Haus aber auch von überall mit einer Smart Home App steuern. Dies gibt dir die Freiheit, dein Zuhause jederzeit und überall von deinen Lieblingsgeräten aus zu verwalten und zu kontrollieren.

Schnelligkeit: Alles mit der Kraft deiner Stimme steuern

Intelligente Lautsprecher, Geräte wie Amazon Echo und Google Home können in dein Smart Home integriert werden, sodass Sie dein Zuhause mit deiner Stimme steuern können.

„Alexa, schließe mein Garagentor.“

Du kannst auch ganz einfach deine Klimaanlageneinstellungen ändern, indem du den Sprachbefehl „Alexa, meine Klimaanlage auf 20 Grad einstellen“ ausgibst.
Mit intelligenten Lautsprechern wie dem Amazon Echo kannst du dein Zuhause steuern.

was ist smart home

Sicherheit: Sorge dafür, dass dein Zuhause sicher bleibt.

Kontrolle und Abschreckung mit Videokameras

Das Thema Sicherheit ist ja mittlerweile in Deutschland ein großes Thema. Smart Home Technologien machen dein Haus sicherer, indem du bspw. eine Meldung per SMS oder in eine App, wie die der Telekom Smart Home bekommst, in der ein Zutritt zum haus gemeldet wird (das fängt bei 20€ an.). Auch smarte Alarmanlagen gibt es natürlich, so dass du die Anlage auslösen kannst wenn du meinst jemand tritt ein. Andererseits kannst du einen Zufallsgenerator installieren, mit dem du zum Beispiel abends Lichter zufällig ein und aus gehen lassen kannst, damit das Haus nicht immer dunkel ist wenn du weg bist. Auch kannst du die Jalousien bewegen etc.

Kontrolliere die Tür

Steuere die Türen mit Sicherheitssystemen. Verriegele und entriegele Türen von jedem Ort aus, greife auf Türkameras zu, damit du sehen kannst, wer sich an der Tür befindet, und nutze die Beleuchtungssteuerung, um Räume für zusätzlichen Schutz zu beleuchten. Du kannst sogar intelligente Schlösser verwenden, um benutzerdefinierte Passwörter zu erstellen, die einem Freund oder Kind einen eigenen Türzugang ermöglichen.

Zu den intelligenten Häusern gehören verschiedene Arten von HD-Videokameras, die helfen, Türen und andere Eingänge zu überwachen oder ein Auge auf die Kinder, den Hund oder den Babysitter zu werfen. Überwachungskameras bieten jederzeit einen klaren Einblick in das Geschehen in und um das Haus, egal ob im Keller, bei der Arbeit oder im Urlaub.

Vorbeugung gegen Feuer und Wasser

Sicherheit ist mehr als nur Kriminalitätsprävention. Mit einem intelligenten Heimsystem kannst du Feuer-, Rauch- und Kohlenmonoxidmelder integrieren. Du kannst auch Bewegungsmelder, Glasbruchmelder, Flut- und Frostsensoren, Wassersensoren, Kleingerätesteuerungen und Panikanhänger verwenden. Ein Smart Home kann all dies und noch viel mehr. Das Beste von allem ist, dass du dich einfach ausruhen kannst, wenn du weißt, dass dein Haus oder Wohnung läuft.

Anwendungsfälle für dein Smart Home

  • Automatische Überwachung deines Hauses (Infrarot-Kameras welche auch in der Nacht verwendbare Bilder machen), bspw. Meldung per SMS dass jemand gerade eintritt.
  • Automatische Überwachung deines Autos (bspw. mit den genannten Smart Home Kameras)
  • Kontrolle dass die Haustür abgeschlossen ist
  • Meldung, wenn jemand deine Haustür öffnet

 

Fragen rund um Smart Home

Wenn Du dich fragst: Was ist ein Smart Home? und jetzt die obigen Sätze gelesen hast, dann denkst du natürlich, ob das etwas konkreter geht. Ich habe ja schon vor ein paar Tagen 5 Einsteiger Projekte zum Smart Home beschrieben, möchte aber hier nochmal einen Überblick geben.

Smart Home, das ist doch Cloud oder? Cloud will ich nicht!

Smart Home wird oftmals im Zusammenhang mit Cloud verkauft, muss aber nicht. Hier auf meiner Seite werde ich auch Artikel zum Thema Smart Home ohne Cloud schreiben, denn viele Smart Home Technologien gehen auch einfach ohne Cloud Techniken. Manche sind natürlich schon nützlich (bspw. Meldung über eine App dass gerade jemand  dein haus betreten hat), aber das entscheidet ja jeder selbst. Deine Garage zu überwachen kann ja auch Sinn machen!

Smart Home, muss ich da programmieren? Ich kann nicht programmieren.

Ich bin zwar auch Programmierer, aber viele Smart Home Technologien sind komplett ohne Programmierung. Das geht kinderleicht und kann jeder machen. Viele Dinge können auch von Sensoren übernommen werden (bspw. die Temperatursteuerung). Da kann man natürlich richtig ins Detail gehen, aber auch Sinn machen. Programmieren muss man da erstmal nichts.

Übrigens, die Smarten Sprecher haben in den letzten Jahren viel zur Standardisierung beitragen. Amazon Echo hat viele nativ kompatible Produkte, genauso wie Google Home. Apple hat mit HomeKit sogar einen kontrollierten Standard eingeführt – hier werden Geräte ausgiebig getestet, bevor sie freigegeben werden als „HomeKit-kompatibel“.

 

Smart Home, was kostet das? Ich geb doch keine 100€ für Technik aus die in ein paar Jahren veraltet ist.

Jetzt ist Smart Home zwar ein neuer Begriff, der in aller Munde ist, aber die technische Grundlage dahinter ist es nicht. Grundsätzlich gilt, dass Smart Home jetzt ein totales Modewort ist aber die Technik gibt’s teilweise seit den 1960ern. Was heute halt besonders dazu kommt ist das Cloud Thema und dass die zugehörigen Sensoren billiger geworden sind (vor allem weil bestimmte Standards sich durchsetzen).

  • Einsteiger können mit 20€ bereits sich mit Geräten versorgen (Bspw. Glühbirnen die sich anpassen oder Steckdosen zum Abschalten von Standby Geräten).
  • Eine ganze Wohnung auszurüsten würde ich ab 500€ ansetzen, da sind dann Fenster, Tür, Glühbirnen, Heizung etc. alles dabei. Jalousien sind extra.
  • Abgefahrenere Techniken, so wie bspw. ein Tür die mit Fingerabdruck öffnet, intelligente Wohnraumüberwachung (mit Sensoren) oder so geht ab 1000€ los.
  • Die Endstufe ist das komplett autarke Haus, bei dem Solarzellen und Heizung mit den gesamten Strom Verbrauchern interagieren und auch noch Massendaten, wie die Wettervorhersage, mit berücksichtigen. Dazu dann noch einen Batteriespeicher im Keller, damit die überschüßige Energie genutzt werden kann wie du magst. Das fängt bei 20000€ an (hauptsächlich für den Batteriespeicher und die Solarzellen).

Fazit: Was ist Smart Home?

Grundsätzlich gilt: bei Smart Home geht’s und Sparen. Wenn du früher „zum Fenster“ raus geheizt hast, findet das heute nicht mehr statt. Der Kühlschrank gibt ein Signal, wenn er offen ist und eine funktionierende Alarmanlage … kann ja Gold wert sein.  Das ist das Prinzip dahinter.

Smart Home bringt wesentliche Vorteile.

  • Sicherheit
  • Komfort
  • Kostensenkung
  • Weniger Stress

 

Teste doch einmal, was bspw. ein smarter Sprecher kann! Übrigens für Apple User, HomeKit ist bereits eine vollwertige Integration.