Amazon Echo und Alexa: beste Überwachungskameras

Welche Überwachungskameras kann man für Amazon Echo und Alexa einsetzen? Wir sehen uns hier kompatible Systeme an, die ab 49€ zu haben sind.

echo-echo-plus

Wenn du Mieter bist, kannst du möglicherweise kein herkömmliches kabelgebundenes Sicherheitssystem installieren – und wenn du auf engstem Raum lebst, musst du das wahrscheinlich nicht. Erwäge stattdessen, ein eigenes Sicherheitssystem Stück für Stück mit einem Amazon Echo-Gerät als Gehirn der Operation aufzubauen.

Amazon Alexa lässt sich in buchstäblich Tausende von Geräten integrieren, die den Komfort und die Sicherheit erhöhen, so dass die Kameras, Schlösser, Lichter und Sensoren, die du brauchst, auswählen kannst und dann die entsprechenden Fähigkeiten für deinen Echo aktivieren kannst.

Die Echo-Geräte mit Bildschirm (Echo Spot und vor allem der größere Echo Show) sind besonders gut, um das Bild von Überwachungskameras darzustellen, zumal sie beide auch die notwendigen Zigbee-Gateways / Bridges mitbringen, die man braucht, um mit den Kameras zu interagieren.. Das Livebild der Kamera auf dem Echo darzustellen, ist nicht schlecht. Alternativ könnte man sogar über einen mit Alexa verbundenen Fire TV die Kamera sogar auf dem Fernseher zeigen.

 

Tipps, um das Haus zu sichern

Das im Hinterkopf, hier sind einige Möglichkeiten, wie Alexa helfen kann, das Zuhause zu sichern. Dann sehen wir uns die Kameras an.

Lichter ein- und ausschalten

Es gibt eine Möglichkeit, Alexa in jeden Raum in Ihrem Haus zu integrieren, aber vielleicht ist die einfachste und nützlichste Smart Home Funktion die Sprachsteuerung der Beleuchtung. Ich habe Philips Hue Glühbirnen in meiner Wohnung, und wir musste seit fast einem Jahr keinen Lichtschalter mehr umlegen. Es ist viel einfacher, „Alexa, mach das Licht in der Küche an“ zu sagen, als nach einem Schalter zu suchen oder blind ins Badezimmer zu stolpern.

Als Anwesenheitssimulation kannst du intelligente Lichter so einrichten, dass du die üblichen Routinen nachahmst, wenn du nicht in der Stadt bist, so dass es aussieht, als wärst du tatsächlich zu Hause für Möchtegerneinbrecher – und mit der Möglichkeit, die Lichter aus der Ferne ein- und auszuschalten, musst du nie wieder in ein dunkles Haus kommen.

Ersetze einfach Ihre vorhandenen Glühbirnen durch Philips Hue Glühbirnen in beliebig vielen Lampen und Fassungen und schließe die Philips Brücke an Alexa an. Von dort aus kannst du spezifische Leuchten – mehrere Lampen in Ihrem Schlafzimmer oder Wohnzimmer und Flurlampen – gruppieren und Helligkeit, Farbe und Routinen mit der Alexa-App, Philips Hue Skill oder IFTTT steuern.

Mit intelligenten Kameras alles im Auge behalten 

Mit den besten intelligenten Sicherheitskameras kannst du Live-Streams deines Hauses oder deiner Wohnung ansehen – drinnen, draußen oder beidseitig – wenn du unterwegs bist, hast du eine Art Bewegungs- oder Geräuscherkennungsfunktionen und kannst Eindringlinge, deine Familie oder Haustiere aus der Ferne ansprechen.

 

Amazon selber legt im Bereich Smart Home Kameras gut vor: Die Amazon-eigene Cloud Cam ist nur eine von vielen intelligenten Kameras, die gut mit Alexa funktionieren, und wer auf Amazon Key steht, wird die Cloud Cam mit dem Setup-Kit geliefert, das auch ein Smart Lock enthält.  Amazon Key ist ein Service, der es einem Kurier ermöglicht, die Tür zu öffnen und Pakete in das Haus zu liefern, wenn du nicht in der Nähe bist. Du kannst aber die Kameraeingabe vom Smartphone aus beobachten. Die Amazon Cloud Cam und Amazon Key sind allerdings in Europa Anfang 2019 noch nicht verfügbar.

Ring (eine Firma, die Amazon kürzlich gekauft hat), AKAS, Arlo, Nest und YI IP stellen ebenfalls eine Reihe von großartigen Alexa-kompatiblen Alternativen her. Diese Kameras funktionieren auch gut mit Alexa-Geräten, die Bildschirme wie die Echo-Show und den Echo-Spot sowie Fire-TVs beinhalten. Sie können Feeds von Smart Cameras mit Befehlen wie „Alexa, zeige mir die Haustürkamera“ ansehen – eine bequeme Möglichkeit, um zu bestätigen, dass Sie auf dieses unerwartete Klopfen antworten möchten. Wenn diese Funktion mit Ihrer Kamera verfügbar ist, wird sie in die Fähigkeit integriert, mit der Sie mit diesem Gerät sprechen.

Amazon Echo: Diese Überwachungskameras sind kompatibel

Günstig: Die AKASO Kamera (ab 59,99€, für innen)

Als günstigste Alternative für Einsteiger könnte man die AKASO Kamera ab 59,99€ einsetzen. Sie ist aber nur für den Inneneinsatz gedacht, dafür aber mit Alexa und Google Home kompatibel und der Hersteller bewirbt das offensiv.

Beim ersten Kontakt sind sowohl Form als auch die Qualität der Kamera als auch der Software im Vergleich zu anderen Produkten in der gleichen Preisklasse überdurchschnittlich. Die Konfiguration ist einfach und wird auch in einer Kurzanleitung im Inneren der Verpackung veranschaulicht.
Es gibt zusätzlich wieder die Möglichkeit, die App mit der SmartLife App zu steuern, und mit dem Befehl

  • „Alexa, zeig mir die Kamera im Eingang“, kann man auf Echo Show das Bild sehen.

Die Kamera kommt mit einem 2 Meter langen Mikro-USB-Kabel, Netzteil mit USB-Anschluss, 3M-Sticker, eine Wandhalterung und Schrauben mit Stecker. Zum Einrichten mit Alexa muss die Kamera im selben WLAN sein wie der Amazon Echo (Show, oder was auch immer). Ein Manko an der Kamera: sie unterstützt WLAN nur im 2,4 GHz Bereich, wobei die meisten Router beide Frequenzen gleichzeitig bedienen können.

Die Aufnahmen kann man in der AKASO Cloud speichern, oder in einer SD Karte. Was man dann noch zu der Kamera kaufen muss, ist die Micro-SD Karte.  Die Kapazität der SD-Karte beträgt 2 GB~128 GB (Micro-SD-Karte nicht enthalten).

Klicke auf das Bild oder hier, um die Lampe auf Amazon zu sehen.

 

Noch nicht kompatibel zu Alexa, für Zuhause und als Babyphone / Babykamera: die YI IP (Innen/59€)

Nun noch eine günstige Alternative, die YI IP Kamera. Sie ist ebenso für rund 59€ zu haben,  bietet Nachtsicht und Bewegungsmelder, eine 2-Wege-Audio und wird explizit als Babykamera vermarktet.  Auch verfügt sie über eine Benachrichtigungsfunktion, und wird per Kabel mit Strom versorgt.

Dazu hat sie folgende Merkmale:

  • HD-Auflösung:  – 1280x720p HD Auflösung sowie ein Weitwinkelobjektiv  mit 111 Grad, um scharfe Bilder zu liefern. Für die Nachsichtfunktion hat die Kamera weiterhin einen Infrarotsensor.
  • Gegensprechfunktion: Die Zweiwege-Audio Funktion und das integrierte Mikrofon ermöglichen, in die Kamera zu sprechen
  • Eigene App: Die Installation und Einrichtung ist nach 3 Minuten abgeschlossen. Leider ist der YI Kamera Skill noch nicht für Alexa verfügbar, auch wenn das schon in Vorbereitung ist.
  • Reichweite: Zum WLAN-Router hat die Kamera rund 10 Meter Reichweite. (zum Betrieb der Kamera ist WLAN notwendig.)
  • YI bietet eine Speicherung von Aufnahmen in der Cloud an, man muss dieses Angebot aber nicht wahrnehmen. Die Kamera lässt sich ohne Cloud betreiben, und Aufnahmen können in die MikroSD gespeichert werden.

Das blaue Licht kann man ausschalten.

Alles in allem, gutes Preis Leistungsverhältnis. Klicke hier oder auf das Bild um mehr zu erfahren.

 

Die Ring Spotlight Kamera wird mit einem Stromkabel betrieben (auch wenn es auch eine Version mit Batterie gibt) und kann mit den mitgelieferten Werkzeugen in wenigen Minuten installiert und eingerichtet werden.  Sie bietet eine Benutzerdefinierte Bewegungserkennung, mit der man die Empfindlichkeit des Sensors anpassen kann und so perfekt einstellen kann.
Auch interessant ist die Möglichkeit, die Variante mit Batterie mit einem separaten Solarpanel noch länger zu betreiben, ohne den Akku laden zu müssen.  Dazu gibt es bei Ring bewegungsaktivierte Push-Nachrichten aufs Telefon, die versandt werden sobald der Bewegungssensor ausgelöst wird, sowie ein Flutlicht. Durch das integrierte Mikrofon und den Lautsprecher können Besucher sogar in die Kamera sprechen, also könnte man sie auch in eine Einfahrt hängen, und der Alarm kann an die Kamera gekoppelt werden.
Mit jeder Kamera erhält man auch ein 30-tägiges Probeabonnement bei Ring Connect, einer Cloud Funktion, bei der alle Videos hochgeladen werden können. Anschließend kann man für 3€ pro Gerät (10€ maximal, dann sind die Geräte unbegrenzt) dieses Abonnement kaufen.
Alternativ kann man Videos auch in Echtzeit von Alexa zeigen lassen.
Die Kamera hat einen Blickwinkel von 140 Grad und ist Witterungsbeständig in einem Temperaturbereich −25 °C bis 50 °C und braucht eine WLAN-Verbindung.
  • Ein Befehl wie „Alexa, zeige mir die Gartenkamera“ zeigt das Livebild der Kamera auf dem Echo-Gerät an.
Der Support von Ring wird übrigens sehr gelobt.
Klicke auf das Bild oder hier, um mehr zu erfahren.

Die Komplettlösung: Das Netgear Arlo Alexa Kamera Paket (349€, innen und aussen)

Als nächstes kommt eine Komplettlösung für Innen und Aussen, die mit Nachtsicht und Bewegungssensoren sowie drei Kameras ankommt. Die Firma Arlo hat sich hier ein schönes Lifestyle Produkt einfallen lassen, das ohne Kabel auskommt und dafür eine eigene Basisstation hat.  Die Kameras halten mit den Batterien laut Werbung rund 6 Monate durch. Man kann auch Batterie-Akkus verwenden. Auch dieses System hat eine eigene App (netgear.com/arloapps) und die Basisstation wird mit einem Ethernetkabel mit dem Router verbunden. Beim Einrichten startet man erst mit der Basisstation, die dann ein kostenloses Konto bei Arlo erfordert.

Zur Reichweite der drahtlosen Kameras zur Basisstation kann man sagen, dass nach gut 10 Metern und zwei Zwischenwänden bzw. einer Aussenwand Schluss ist. Dann hat die Station noch einen Balken Signalqualität, mehr geht nicht.

Um Strom zu sparen, sind die Kameras meistens ausgeschaltet bis eine Bewegung erkannt wird. Interessanterweise kann man die Bewegungserkennung selbst auch ausschalten (die Kamera bleibt dann immer aus). Ohne eingeschaltete Bewegungserkennung kann man sich dennoch live in das System und die Kamera geht dann an. Die Kamera muss aktiviert werden, sei es nun durch Bewegung oder auch durch Aufschalten.

Zu den Akkus kann ich den UltraFire Akku mit 1200 mAh/3,6V/Li-ion und das Ladegerät Digi-Charger D4 von Nitecore empfehlen, eine „Ladung“ hält dann im Praxisbetrieb rund 2-3 Monate, je nachdem wie häufig die Kamera aktiviert wird.

Roman Alexander

Hi, ich bin Roman und blogge bei Smart-Home-System.org über meine Smart Home Projekte... außerdem bin ich Autor zweier Bücher über den Amazon Echo und Google Home, die du bei Amazon finden kannst: https://www.amazon.de/Roman-Alexander/e/B074Z27692/

3 Gedanken zu „Amazon Echo und Alexa: beste Überwachungskameras

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: