Sonos: der Alexa (Musik) Guide

Sonos und Alexa: was muss man über Sonos wissen? Welche Lautsprecher kann man mit Alexa verbinden? Dieser Sonos-Guide klärt auf.

Sonos wurde bereits 2005 gegründet und ist nach wie vor der größte Name im Multi-Room-Lautsprechergeschäft. Mit einer Reihe von Lautsprechern, intelligenter Heimvernetzung und dem Ruf für fantastischen Sound ist Sonos in den letzten zehn Jahren so ziemlich unangefochten geblieben, wenn es um „normale“ Musiksysteme geht. Solche wie Apples HomePod, Amazon’s Echo-Reihe sowie Audiospezialisten wie Bose, JBL, Naim und Denon haben jetzt alle spezielle Sonos-Alternativen, aber heute wollen wir uns Sonos in Verbindung mit Alexa ansehen. Was macht Sonos besonders?

Sonos: der Alexa (Musik) Guide

Sonos ist so einfach einzurichten; egal, ob du einen Lautsprecher, ein Stereo-Paar oder In-Sync-Lautsprecher in verschiedenen Räumen wünschst. Die Vielfalt der Wiedergabemöglichkeiten ist atemberaubend – es geht mit lokaler Musik, Streaming-Diensten, Internet-Radio, TV-Audio und mehr. Kostenmäßig gibt es kostengünstigere Optionen, aber du bekommst sicherlich einiges fürs Geld.

An der Smart Home Front fehlt es ihm im Vergleich zu seinen engagierten Rivalen etwas, aber das ist ein Bereich, in dem er sich ständig verbessert – nicht nur mit seinen eigenen Alexa-integrierten Lautsprechern, sondern auch durch die Öffnung für die anderen Ökosysteme wie Google Home.

Sonos: Was kann der intelligente Lautsprecher?

Sonos startete sein Leben bereits 2005 als Fernbedienung (mit Display) und Verstärkerbox – die ZP100 -, mit der normale Lautsprecher effektiv angeschlossen wurden. Der ZP100 verfügte über Ethernet- und Wi-Fi-Konnektivität, und mit dem Controller könne Ihre lokal gespeicherte digitale Musik streamen und einige Internetradiodienste nutzen.

Heutzutage ist Sonos praktisch eine Sammlung von angeschlossenen Lautsprechern (obwohl der ZP100 weiterlebt, mehr dazu später), die sich mit einer App – ob mobil oder als Desktop – zusammenschließen, damit du deine Musik aus einer Vielzahl von Quellen streamen können. Du kannst nur einen Sonos-Lautsprecher in deinem Setup haben, aber der Spaß beginnt, wenn du anfängst, sie zu kombinieren.

 

Sonos mit Alexa einrichten und verbinden

Egal, ob du einen einzelnen Sonos-Lautsprecher einrichtest oder eine Reihe von Lautsprechern anschließt (du kannst übrigens maximal 32 haben), du f#ngst mit der Einrichtung eines Sonos-Kontos an. Auf einem PC oder mobilen Gerät, das mit dem gleichen Wi-Fi, das dein Sonos-System verwendet wird, lädst du dazu die Sonos-App und erstelle ein Konto. Du wirst dann durch den Prozess geführt.

Am besten verwendest du iOS-Gerät, damit du die Trueplay-Technologie von Sonos nutzen kannst. Damit kalibrirst du mit dem iPhone oder iPad-Mikrofon die Lautsprecheraufstellung, um Schallreflexionen an den Wänden des Zimmers zu messen, und misst Raumgröße, Layout, Möbel, Lautsprecheraufstellung und alle anderen akustischen Faktoren, die die Klangqualität beeinflussen.

Es dauert ein paar Minuten, während denen du mit dem iOS-Gerät im Raum läufst, und dann passt die App den Tief- und Hochtöner des Lautsprechers für den besten Klang an. Sicher, der Apple HomePod kann all das, ohne dass du mit einem Telefon in der Hand durch einen Raum läufst – aber es bedeutet den bestmöglichen Klang aus jedem Lautsprecher.

Multi-room mit Sonos

Sobald du alle Sonos-Lautsprecher hinzugefügt hast, die Räume benannt und zugewiesen hast und spezielle Themen, wie Stereo-Lautsprecherpaare eingerichtet hast, bist du fertig mit dem Multi-Room.

Du kannst wählen, ob du verschiedene Musikquellen in verschiedenen Räumen wiedergeben willst, oder ob du Lautsprecher gruppieren willst, damit sie die gleiche Musik zur gleichen Zeit perfekt synchron spielen. Sobald du Gruppen erstellt hast, merkt sich dein Sonos-System diese, bis du sie löschst. Diese Einstellung ist einfach ein Kästchens in der App. Du kannst beliebig viele Gruppen einrichten, aber ein Sprecher kann immer nur in einer Gruppe gleichzeitig sein.

Diese Gruppen bleiben auch beim Fahren von Sonos von einer anderen Quelle intakt. So könne beispielsweise Amazon Echo-Geräte mit Sonos-Lautsprechern verknüpfen und Gruppen erstellen, in denen die Sonos-Lautsprecher die Standardmusikwiedergabe für einen von Ihren Echo-Geräten hörbaren Befehl sind.

 

Bluetooth, Wi-Fi, Sonos „Boost“ und mehr

Sonos Lautsprecher sind keine Bluetooth-Lautsprecher, sondern arbeiten mit der 2,4 GHz Wi-Fi-Frequenz. Das bedeutet eine größere Reichweite, unkomprimiertes Audio und eine bessere Kontrolle im ganzen Haus. Es bedeutet auch, dass die Lautsprecher selbst das Audio streamen, anstatt einfach nur das zu spielen, was das Handy ihnen sendet.

Wenn du einen Sonos-Lautsprecher zum ersten Mal einrichtest, läuft er standardmäßig nur in deinem Heim-WLAN. Die Lautsprecher müssen ein gutes Signal zum Router haben, um ohne Verzögerung oder Unterbrechung zu funktionieren.

Aber du kannst das verbessern, indem du ein Boost-Setup erstellst (manchmal auch als ‚Sonosnet‚ bezeichnet). Das ist ein separates 2,4 GHz Mesh-Netzwerk, das außerhalb deines Heim-Wi-Fi arbeitet und gleichzeitig die Verbindung deines Routers zum Web für seine internet-basierten Quellen nutzt.

Das geht einfach, indem du einen deiner Sonos-Lautsprecher über Ethernet mit dem Router zu verbindest – jeder Sonos Lautsprecher hat den Anschluss. Dadurch wird der Sonos-Lautsprecher zu einem Hub für das Boost-Netzwerk. Das beste Setup – wenn auch gegen Aufpreis – ist jedoch, einen Sonos Boost (99€) zum Mix hinzuzufügen: das ist ein spezieller drahtloser Booster, der 360-Grad-Signale für alle anderen Lautsprecher sendet.

Was kann man auf Sonos spielen?

Sonos war früher ein Lautsprecher für lokal gespeicherte digitale Musik, wie MP3s, die auf einem NAS-Laufwerk oder in der iTunes-Bibliothek gespeichert sind. Und obwohl das System das auch kann, bietet es noch viel mehr. Alle wichtigen Streaming-Services werden über Sonos-Lautsprecher verbunden, du musst lediglich deine Konten in der App synchronisieren. Unter anderem sind das:

Amazon Music, Spotify, Apple Music,  Deezer,Google Play Music, Soundcloud, und Pandora.

Was das Radio betrifft, kannst du über TuneIn oder SiriusXM auf Millionen digitaler Sender aus aller Welt zugreifen. Schließlich kannst du auch ein Sonos-Gerät mit einer Line-In-Option oder einem Sonos TV-Lautsprecher mit digitalem optischen Audio verwenden, um so ziemlich alles zu streamen, was dir gefällt – sei es der Ton aus dem Kassettendeck oder sogar das Vinyl eines Plattenspielers. Gerade bei analoger Musik lohnt sich das Boost-System.

Die Sonos app

Die Sonos App, auf dem Desktop, iOS oder Android, wird nicht immer gelobt. Früher war sie schwer zu durchschauen, jetzt ist sie weniger schwer zu durchschauen, aber immer noch nicht toll. Sicher, es hat alles seinen Ort und die Merkmale – Lautsprecher gruppieren, nach Songs suchen und so weiter – sind alle vorhanden, aber viele finden sie nicht intuitiv.

Aber Sonos wird immer offener – man kann Sonos-Lautsprecher zum Beispiel aus der Spotify-App auswählen. Ein weiteres nettes Feature der App ist die Möglichkeit, Playlisten mit einem Mix aus Songs zu erstellen. Du kannst Songs von deinem NAS-Laufwerk, Spotify, Apple Music…. mischen und zusammen mixen.

In der App kannst du  Favoriten hinzufügen (Radiosender, Wiedergabelisten usw.), Timer oder Alarme einstellen und die Sonos-Einstellungen anpassen.

 

Sonos Lautsprecher kaufen: Wo und was?

Derzeit sind vier verschiedene Sonos „Heim“-Lautsprecher erhältlich, die alle standardmäßig über Ethernet- und Wi-Fi-Verbindung verfügen.

Sonos Play:1

Der kleinste der Gruppe, der Sonos Play:1, ist ideal für Schlafzimmer, Küchen und dergleichen – oder in einem größeren Raum als Teil eines Stereo-Lautsprecherpaares.

Mit einem Gewicht von weniger als 2kg und einer Höhe von nur 16 cm bietet der Play:1 viel Audiofür sein Geld mit zwei Class-D-D-Digitalverstärkern, einem Hochtöner für einen klaren Hochfrequenzgang und einem Mitteltöner für den mittleren Gesangsbereich.

165€ bei Amazon 

Sonos Play:3

Der Stereo-Mitteltöner Play:3 verfügt über drei Class-D-Verstärker und drei speziell entwickelte Treiber für eine beeindruckende Klangbühne, und es gibt auch einen Bassstrahler für diese tiefen Töne. Wie der Play:1 ist er in Schwarz oder Weiß erhältlich und du kannst auch zwei Play:3s als Lautsprecher in einem Stereo-Setup kombinieren.

smarthomesystem sonos play3 verpackung sonos play 3 alexa

365€ bei Amazon

Sonos Play:5

Der erste dedizierte Lautsprecher von Sonos, der ZonePlayer S5, lebt als Flaggschiff Play:5 weiter. Er verfügt über sechs digitale Class-D-Verstärker, sechs dedizierte Lautsprechertreiber, drei Hochtöner und drei Mitteltöner.

Das Play:5 verfügt über einen Line-In auf der Rückseite für ein vorhandenes analoges System und bietet außerdem ein Paar Ethernet-Ports, so dass es als praktischer Switch oder Extender für kabelgebundene Geräte fungieren kann. Wie der Play:3 kann er entweder im Hoch- oder Querformat aufgestellt werden.

Aber Achtung, nicht klingt er gewaltig, ist er ist auch ganz schön groß 😉

519€ bei Amazon 

Sonos One

Der Sonos One ist praktisch der Play:1 mit einer zusätzlichen Zutat…. Amazon Alexa ist mit dabei und fungiert als digitale Assistentin.smarthomesystem sonos one

Jetzt kann man Sonos-Lautsprecher über Amazon Echo steuern.

Aber der One ist dein einziger dedizierter Sonos Smart Speaker, d.h. du kannst damit Lichter, Schlösser und dergleichen steuern und Alexa um Hilfe bei verschiedenen digitalen Aufgaben bitten. Die Sprachsteuerung des Google Assistant und AirPlay 2 kommen in Kürze.

199€, Amazon

Für den Fernseher

Neben den oben aufgeführten musikorientierten Lautsprechern bietet Sonos auch einige Optionen für den Sound des Fernsehers, wie die PlayBar und die PlayBase.

Sowohl die Playbar (ab 699€) als auch die Playbase werden über ein digitales optisches Kabel mit Ihrem Fernseher verbunden – der Beam verwendet HDMI – und neben der Wiedergabe des Audiosignals Ihres Fernsehers in Stereo oder Dolby Digital könne auch Musik von den gleichen Quellen wie ein normaler Sonos-Lautsprecher wiedergeben und sind Teil eines Multiroom-Lautsprechersystems.

Sonos Beam

Als neuestes und kompaktestes Mitglied des smart soundbar Clan bringt der Beam einen einzigen Hochtöner in der Mitte und drei passive Kühler sowie vier Breitbandtieftöner mit. Es gibt auch ein fünfstufiges Array zur Sprachsteuerung, das es Alexa leicht macht, Befehle aus der Ferne und über das, was über die Lautsprecher gespielt wird, zu hören. AirPlay 2 ist auch an Bord, um mit einem HomePod zu synchronisieren. Das Ding kostet eine Menge, aber wer wirklich mit das beste an Sound aus dem Fernseher holen will, sollte es ansehen. Beeindruckend in echt!

399€ Amazon

Sonos Playbar

Die Playbar kann an der Wand montiert werden oder unter dem Fernseher an einem Gerät angebracht werden. Es ist einfach genug, den TV-Fernbedienung so einzustellen, dass die Lautstärke gesteuert wird und die Klangbühne, die aus einem einzelnen Lautsprecher für Filme und Fernsehsendungen geschaffen wurde, fantastisch ist. Das steigert noch mal die Playbar. Sollte man auf jeden Fall mal erleben.

699€, Amazon 

 

Sonos im smart home – Alexa integrieren

Sonos wird an der Smart Home Front immer besser – das Sonos-Programm hat Partner wie Wink, Lutron, Logitech und Yonomi an Bord, die Dinge wie Automatisierungen ermöglichen.

Alexa ist auch mit Sonos integrierbar, sodass man einen Sonos One, Beam und Amp, aber auch über den Sonos Skill,  vorhandene Sonos-Lautsprecher steuern kann. Im Wesentlichen bedeutet das, dass du die Sprachsteuerung für nur 29€ mit einem Echo Dot hinzufügen und dein Setup komplett umgestalten kannst.

Sonos ist auch AirPlay 2-kompatibel.

Sonos und AirPlay 2

Tolle Neuigkeiten – Apples AirPlay 2 spielt gut mit Ihrem Sonos-System. Irgendwie schon. Zumindest ein Teil davon. Der Sonos One, die Play:5 der zweiten Generation, die Playbase und die neueste Soundbar, der Beam, sind alle AirPlay 2-fähigen Lautsprecher und können sich mit dem HomePod und anderen AirPlay 2-Lautsprechern synchronisieren.

Der Rest der Gruppe ist es nicht – aber du kannst sie einbeziehen, indem du sie vorab mit einem der oben aufgeführten Lautsprecher vorgruppierst. Das liegt daran, dass die neuen Sonos-Lautsprecher als „Hubs“ fungieren, während die alten nur die Musik oder den Ton streamen, die sie brauchen.

Sonos and IFTTT

Mit der IFTTT-Kompatibilität können Sonos-Anwender ihre Lautsprecher auf vielfältige Weise in das breitere Smart Home integrieren. Du kannst beispielsweise ein Rezept hinzufügen, mit dem Sonos beginnt, deinen Lieblingssong abzuspielen, wenn dein Smart Lock dich zu Hause registriert, oder ein Rezept, mit dem die gesamte Musikwiedergabe gestoppt wird, wenn der Nest Feuermelder Rauch erkennt.

IFTTT hat die Kontrolle über die grundlegenden Wiedergabefunktionen: Pause/Wiederaufnahme/Nächste/Vorherige und die Lautstärkeregler. Die Integration befindet sich derzeit in der Beta-Phase, und Sonos sagt, dass sie im Laufe der Beta-Phase weitere Funktionen hinzufügen wird.

Roman Alexander

Hi, ich bin Roman und blogge bei Smart-Home-System.org über meine Smart Home Projekte... außerdem bin ich Autor zweier Bücher über den Amazon Echo und Google Home, die du bei Amazon finden kannst: https://www.amazon.de/Roman-Alexander/e/B074Z27692/

Ein Gedanke zu „Sonos: der Alexa (Musik) Guide

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: